Warum RhizomLysis nicht versuchen sollte das Geschäft der Emanzipation zu besorgen

(Vorsicht: Pathologisierungen, Polemik, Trigger!)

Anders als mit dem Umschlag einer libidinösen Fixierung kann ich mir nicht erklären, warum er permanent notorisch Argumente gegen Israel zusammenkratzen muss. Irgendein Zionist hat ihm wahrscheinlich vor Jahren einmal in die Eier getreten und nun treibt ES ihn von einem denunziatorischen Artikel zum nächsten.

Auf dem theoretischen Niveau eines sozialdemokratischen Kleingärtners wie Volker Pispers, quasselt er in einem gelehrig-universitären BesserwisserWikipediartikelverfasserjargon auf das labile Blogsportpublikum ein und ist sich dabei nur für wenige Peinlichkeiten zu schade. Norman Finkelstein (zuverlässiger Argumente-Lieferant für nationale Sozialisten aller Coleur), die wahren Moslems (nämlich die friedlichen), amnesty International (das gute Gewissen des Borgeois): dienen als humanistische Coloration der eigenen Niedertracht. Satzbausteine aus der Werkstatt der herkömmlichen antiimperialistischen Denunziation wie: „die Kolonialisierung der Palästinenser“ (unausgesprochen: Palästina eine Kolonie, Israel ein Apartheitsstaat), und atheoretischer Unfug wie der Vergleich von Antisemitismus mit vermeintlich grassierender „Islamohobie“ dürfen da natürlich nicht fehlen (man kennt sie ja diese Leute die allerorten das Schimpfwort: „du Moslem“, synonym mit Geiz und Geldgier verwenden!).

Es hat keinen Zweck zu versuchen solchen Leuten mit den Fakten, oder revolutionär/theoretischen Erwägungen argumentativ beizukommen, oder sie gar zu verunsichern. Vom einzigen Land im Nahen Osten in dem zb. Homosexuelle möglichst frei leben können und in dem „Palästinenser“ nicht als entrechtete Luftmenschen in „Flüchtlingslagern“ leben müssen, hat er schon gehört. Von der blutigen Wirkmächtigkeit antisemitischer Wahnideen und ihrem Ursprung in der kapitalistischen Vergesellschaftungweise wahrscheinlich auch.
Es bleibt nur die strategische Stossrichtung der vorgenommenen Medienoperation anhand einer einfachen Rechenaufgabe zu entlarven. Das fällt ziemlich leicht, schaut man sich die Themenauswahl auf seinem Blog an. Auf 21 Seiten geht es 28 mal um Israel und das Ungemach das die Militäroperationen der IDF für die palästinensische Zivilbevölkerung bedeutet. In 27 Blogbeiträgen wird die weit verbreitete „Islamophobie“ in der westlichen Welt bejammert. In 16 geht es gegen die Dummheit respektive religiöse Verblendung der US-Amerikaner und 5 widmen sich in denunziatorischer Absicht „den Antideutschen“. In 43 Beiträgen geht es um andere Themen. Meistens um die Möglichkeit und Unmöglichkeit homosexueller Emanzipation in den herrschenden Verhältnissen (4 davon behandeln die Unterdrückung gelebter Homosexualität im Iran. An diesem Punkt hat die Eigensuggestionskraft zur klaren Frontstellung nicht gereicht).
Wie bei allen dummen Bürgern die den postmodernen Mainstream des „anything goes“ lediglich dazu nutzen um ihre eigene Ideologie (in diesem Falle die Ideologie des in den herrschenden Verhältnissen zu verwirklichenden Humanismus) nicht mehr Ernst nehmen zu müssen, schert sich rhizomlysis – entgegen der eigenen Selbststilisierung – nicht einen Dreck um das menschliche Elend an sich. Über das organisierte Schlachthaus: Staat, über die aktuell massenhaft nur im Islam bis zur Selbstaufgabe reichende religiöse Verblendung, über Hunger und Arbeitsterror, über die weltweite Akkumulation des Leids unter kapitalistischen Vorzeichen überhaupt, verliert er nur selten ein Wort. Seine Themen verengen sich naturwüchsig auf die alten Feindbilder deutschlinker/antirassistisch/postkolonialer Tradition. Neben den USA (die ihre eigene Dummheit in die ganze Welt exportiert), geht es ihm um „die Juden“ (oder ihre Pappkameraden). „DAS“ (moslemische) „VOLK“, tritt immer nur als Opfer auf. Sind die uralten Gefühle erst mit entsprechend zusammengestoppelten Nachrichtenschnipseln in die Sphäre der vermeintlich diskutablen „rationalen Argumente“ erhoben und der Mob in Stimmung – und er ist immer in Stimmung – kann sich der gewünschte Schuldspruch in den Köpfen der Rezipientinnen und Rezipienten selbst verkünden, ohne das Lysis sich mit allzu vielen offensichtlichen inhaltlichen Entgleisungen die Finger schmutzig machen muss:
1. Israel ist ein unrechtmäßiger Terrorstaat. Apartheitsregime, etc.
2. Israel ist die grösste Gefahr für den Weltfrieden.
3. Mit dem Islam ist das alles nicht so schlimm. Die Kritiker sollen sich mal nicht so haben. „Erst mal vor der eigenen Tür kehren“ usw.
4. „Die Antideutschen“ sind ein philosemitischer Haufen der versucht mit besonderer Radikalität den eigenen Schuldkomplex zu bearbeiten.
5. Die USA ist ein Land religiös verblendeter Rednecks, die in ihrem imperialistischen Wahn einen blutigen Kreuzzug um die Welt führen.

Um die ganze Ekelhaftigkeit und tückische Gestalt dieser dekonstruktivistischen CopyandPaste-Variante des alten antiimperialistischen Antizionismus zu entlarven, würde mir nichts anderes übrig bleiben als noch mehr Texte von ihm durchzulesen als ich es leider schon getan habe. Dafür bin ich mir aber zu fein. Da spiel ich lieber mit meinem Computer. Der Lysiskerl bleibt eben – trotz eigenem Buch, vermutlicher Hilfswissenschaftlerstelle an irgendeiner Uni und Blogsportgroßadministratorentum – ein irrelevanter Schmock. Vielleicht fühlt sich ja jemand anderes dazu aufgerufen diese Leistung der Selbstentfremdung zu vollbringen.
Viel Glück dabei.

Anm. des Administrators: Dieser Text wurde in seiner ursprünglichen Form Gegenstand eines kontroversen Streits, der in seiner temporären Löschung und einer vorübergehenden Sperrung dieses Blogs gipfelte. Erklärung des „La vache qui rit“-teams hierzu.


40 Antworten auf “Warum RhizomLysis nicht versuchen sollte das Geschäft der Emanzipation zu besorgen”


  1. Gravatar Icon 1 Tobi 10. Januar 2011 um 13:55 Uhr

    Auch was Rhizom sonst noch von sich gibt, vor allem zum Thema Islam, ist voelliger Humbug!

    Mir krampft sich schon alles zusammen, wenn nur seinen Namen oder eines seiner Pseudonyme hoere.

  2. Gravatar Icon 2 Thiel Schweiger 10. Januar 2011 um 15:46 Uhr

    Eine messerscharfe Polemik, Hut ab.
    Da ich ihn persönlich kenne, sehe ich manches freilich bisschen anders. Das mit der Unistelle stimmt z.B. nicht, die strebt er eigenen Angaben nach auch nicht an.

    @ Tobi:

    Was sind da so deine konkreten Kritikpunkte?

  3. Gravatar Icon 3 bigmouth 10. Januar 2011 um 17:42 Uhr

    drei punkte zunächst:

    1) sind palästinenser im westjordanland in einer recht miesen juritischen lage, da ihr faktischer souverän sie nicht als seine eigenen staatsbürger anerkennen möchte. da kann man bei Arendt zu nachlesen, warum das ein riesenproblem für menschen in dieser so verfassten welt ist. und was ist genau dein sachlicher widerspruch dagegen, dass offenbar nicht irrelevante akteure in der israelsichen politik seit jahrzehnten daran sind, das westjordanland zu kolonisieren? welcher andere staat unterhält denn bitteschön siedlungen außerhalb seines staatsgebiets?

    2) ist, wenn man das buch liest, sehr deutlich, dass die ablehnung des staates irans nicht effekt irgendeines mangels an „Eigensuggestionskraft“ eines von dir bloß substanzlos unterstellten philoislamismus ist, sondern aus einer konsequenten beschäftigung mit dem gegenstand (und seienr geschichte!) folgt

    3) folgen selbstmordattentate der logik von befreiungsnationalismus, nicht der der religion. s. tamil Tigers etwa als beispiel

    „Die Antideutschen“ sind ein philosemitischer Haufen der versucht mit besonderer Radikalität den eigenen Schuldkomplex zu bearbeiten.

    scheint mir übrigens gut 50% dieser gruppe gut zu beschreiben. sie projizieren diesen schuldkomplex auch offensichtlich, wenn sie antiisraelsiche äußerungen der deutschen linke, die sich wenig bis gar nicht von der in spanien, schweden usw unterscheiden, auf sekundären antisemitismus zurück führen, der ja auch den unterstellt, dass von ihm affezierte erstmal überhaupt schuld empfinden müssen

  4. Gravatar Icon 4 daisy 10. Januar 2011 um 17:42 Uhr

    Haha, I lol‘d. Rhizom gehört zu den kritikresistentesten und langweiligsten Menschen auf blogsport, dein Text ehrt ihn.

  5. Gravatar Icon 5 rhizom 10. Januar 2011 um 17:50 Uhr

    @neo: Hast du eigentlich keine Freunde, die deine Texte mal auf Kommasetzung, Orthographie und logische Konsistenz hin korrekturlesen?

  6. Gravatar Icon 6 neo 10. Januar 2011 um 17:53 Uhr

    @bigmouth
    1,2,3 meinst du ja wohl nicht ernst. Auf so einen Quatsch gehe ich erst garnicht ein („folgen selbstmordattentate der logik von befreiungsnationalismus…“… pfffhh. Sonst gehts noch?).

    Und das von mir Rhizom untergeschobene Urteil ist eben doch falsch, weil es nicht „die Antideutschen“ gibt die aus philosemitischer Motivation handeln wie sie handeln, sondern nur ein Teil, den niemand bestreiten möchte. Überhaupt gibt es nicht „die Antideutschen“. Weder theoretisch, noch praktisch! Rhizom verallgemeinert aber permanent, das ist die anzuprangernde Unredlichkeit.

  7. Gravatar Icon 7 neo 10. Januar 2011 um 17:56 Uhr

    @rhizom
    „quasselt er in einem gelehrig-universitären BesserwisserWikipediartikelverfasserjargon…“

    sach ich doch!

    ^^

  8. Gravatar Icon 8 TheGurkenkaiser 10. Januar 2011 um 18:22 Uhr

    ich finde volker pispers ziemlich gut!

  9. Gravatar Icon 9 bigmouth 10. Januar 2011 um 18:27 Uhr

    („folgen selbstmordattentate der logik von befreiungsnationalismus…“… pfffhh. Sonst gehts noch?).

    doch, mein voller ernst. das vertritt uA einer der meistzitierten Wissenschaftler, der sich mit dem Thema beschäftigt hat, Robert Pape. man sollte halt nicht immer nur linksradikale schmierenblättchen oder bücher aus verlagen, die sich nicht mal lektoren mehr leisten können, lesen.

  10. Gravatar Icon 10 rhizom 10. Januar 2011 um 18:29 Uhr

    Wenn man sich von einer lahmen Kritik nicht mal provoziert fühlt, liegt mit den Battle Skills irgendwas im Argen. Das typische Gedisse von NATO-Kindersoldaten gegen „antirassistisches Gesindel“, „Wursthaarträger“, „antiimperialistische Friedenstreiber“ und „linke Elendsgestalten“ ist leider auch nicht mehr das, was es mal war. Geh mal zu „Gay West“ und guck dir ein paar neurechte Punchlines ab. Vielleicht lockst du mich ja damit aus der Reserve. Ansonsten muss ich dir leider sagen: *GÄHN!*

  11. Gravatar Icon 11 neo 10. Januar 2011 um 18:32 Uhr

    @bigmouth, alter Kommentarspaltenhengst… jetzt mach dich nicht mit irgendwelchen Authoritätsverweisen auf die „meistzitierten Wissenschaftler“ lächerlich!
    Wer nicht schon so alles „meistzitierter Wissenschaftler“ war.

    Ich werde mal googln und eventuell die Ergebnisse präsentieren.

    Lol ^^

  12. Gravatar Icon 12 neo 10. Januar 2011 um 18:48 Uhr

    @Lysiskerl
    Um dich für die Zeitspanne die du für 2 Kommentare brauchst aus dem Dauerdelirium zu reissen hat es gereicht! Immerhin.

  13. Gravatar Icon 13 rhizom 10. Januar 2011 um 18:58 Uhr

    Naja, damit muss sich ein irrelevanter Schmock wie du wohl zufrieden geben.

  14. Gravatar Icon 14 umwerfend, was sonst? 10. Januar 2011 um 20:29 Uhr

    Anders als mit dem Umschlag einer libidinösen Fixierung kann ich mir nicht erklären (lol!)

    das glaub ich DIR sofort!

  15. Gravatar Icon 15 tee 10. Januar 2011 um 22:13 Uhr

    ach, lahm. das les‘ ich jetzt nicht alles.

    zumal dass hochgeschätze auditorium für diesen text ja eh zu labil ist. hm.

  16. Gravatar Icon 16 earendil 11. Januar 2011 um 10:05 Uhr

    vermeintlich grassierender „Islamohobie“

    Spätestens da kann man aufhören zu lesen. Wer nicht mal in der Lage ist, das für old europe des 21. Jahrhunderts zentrale rassistische Paradigma zu erkennen, dem braucht man wohl echt nicht mehr mit Fakten zu kommen (wie dem, dass auch die Tamil Tigers Selbstmordanschläge durchführten, ohne Aussicht auf 72 Jungfrauen), der sieht schon den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Echt mal: Landauf, landab werden Zeitungen, Bestseller und Blogs mit muslimfeindlicher Hetze vollgeschrieben, und hier ist Islamophobie immer noch vermeintlich und in Gänsefüßchen? Was muss denn noch passieren, damit Leute wie du mal was merken? Brandanschläge auf Moscheen? Mist, gibt’s schon. Dass eine Muslimin ermordet wird, weil sie Kopftuch trägt? Mist, selbst das gab’s schon. Kannst du Rassismus wirklich erst erkennen, wenn er sich in Gaskammern manifestiert?

    Vermutlich ist es eher so, dass du den Wahn nicht erkennst, weil du ihn teilst. Kennste ja, großer Freudianer.

    Und der Gurkenkaiser hat recht, Pispers ist geil. Was, der ist strunzaffirmativer Sozialdemokrat? Ach nee, du Oberchecker.

  17. Gravatar Icon 17 neo 11. Januar 2011 um 10:41 Uhr

    @earendil
    „Islamophobie“ setze ich in Anführungszeichen weil diese Wortschöpfung für gewöhnlich von denjeniegen benutzt wird, die versuchen eine berechtigte Kritik an reaktionären Ideologien wie dem Islam und Angst vor zb. Selbstmordattentaten, mit gewöhnlichem Rassismus gleichzusetzen.

    „Kannst du Rassismus wirklich erst erkennen, wenn er sich in Gaskammern manifestiert?“

    Warum AS nicht dasselbe ist wie Rassismus, werde ich dir erkenntnisresistenten BlogsportPlaudertasche ganz bestimmt nicht erklären. Dafür gibts Bücher. Lies es nach.

    Gibt es nicht irgendwo eine Kommentarspalte in der du zb. sexistische Werbeplakate diskutieren kannst?
    Depp.
    Husch husch!

  18. Gravatar Icon 18 bigmouth 11. Januar 2011 um 10:53 Uhr

    der antisemitismus der nazis war ein rassenantisemitismus. mir erscheint es (auch in der literatur) nicht überzeugend, warum das als ganz eigenständiges phänomen , und nicht als sonderform verhandelt wird. die ermordung der tutsi in ruanda durch die hutu war zb auch ein rassismus, wo die anderen als gefährliche gegenrasse, und nicht als bloße *) untermenschen gesehen wurden, und ihre emrordung zur gefahenabwehr dienen sollte

    *) für die nazis waren die juden nämlich immer auch parasiten, die selbstr keien kultur auf die beine stellen können, und nur im negativen groß waren. deswegen auch immer als „lenkend“ bei anderen völkern – die juden alleine waren in den augen der nazis nur insofern eine gefahr, dass sie die anderen rassen verderben udn verführen konnten

  19. Gravatar Icon 19 Name 11. Januar 2011 um 11:20 Uhr

    lol, da tummeln sich ja gleich die größten volltrottel

  20. Gravatar Icon 20 AndreasTT 11. Januar 2011 um 12:21 Uhr

    Neo … nur nicht aufregend; Du hast schön die linksdeutschen Befindlichkeiten mit dem Vorführen eines ihrer Stichwortgeber wachgerüttelt.

    @ bigmouth Dass Antisemitismus eben nicht ein Rassismus unter anderen Rassismen, ein Vorurteil unter anderen Vorurteilen ist, das wusste schon Sartre und mittlerweile ist die ernstzunehmende Literatur darüber legion – s.d. zB. http://isf-freiburg.org/verlag/leseproben/postone-deutschland_lp.html oder hier http://studentischesmilieu.wordpress.com/2010/12/15/literaturliste-antisemitismus/

  21. Gravatar Icon 21 umwerfend, was sonst? 11. Januar 2011 um 13:53 Uhr

    man kennt sie ja diese Leute die allerorten das Schimpfwort: „du Moslem“, synonym mit Geiz und Geldgier verwenden!

    man kennt ja die sarrazinschen auslassungen, die u.a. offenbaren, dass muslime keine „produktive funktion“ haben, sondern nur unnütze und am wert schmarotzende händler sind. oder kennt man die nicht?

  22. Gravatar Icon 22 earendil 11. Januar 2011 um 15:51 Uhr

    „Islamophobie“ setze ich in Anführungszeichen weil diese Wortschöpfung für gewöhnlich von denjeniegen benutzt wird, die versuchen eine berechtigte Kritik an reaktionären Ideologien wie dem Islam und Angst vor zb. Selbstmordattentaten, mit gewöhnlichem Rassismus gleichzusetzen.

    „Berechtigte Kritik“, LOL. Im Gegenteil: Gewöhnliche Rassist_innen verkleiden ihr Ressentiment als Religionskritik, das ist alles. Um es nochmal klar zu sagen: Es gibt keine emanzipatorische Islamkritik, genauso wenig wie es emanzipatorische Christentum- oder Judentumkritik gibt. Alles, was es gibt, ist Religionskritik (die ich bekanntlich auch nicht grundsätzlich teile, aber sei’s drum) – und zumeist rassistisch aufgeladene Hetze gegen bestimmte Religionsgruppen. Es gibt Feuerbach und Freud – und es gibt Nietzsche und Deschner, Bauer und Stoecker, de Winter und Maul.
    (Die ersten beiden gehören eigentlich nicht ganz in diese Reihe, weil es natürlich schon ein Unterschied ist, ob man gegen eine Mehrheit oder eine Minderheit hetzt. Die prominenten „Christentumkritiker“ in Indonesien, Indien oder Ägypten kenn ich halt nicht namentlich.)

    Auf eine Erklärung, „warum AS nicht dasselbe ist wie Rassismus“, kann ich auch getrost verzichten. Als nächstes käme dann nämlich sicher die Erklärung, warum Fußball nicht dasselbe ist wie Sport.

    Neocommünist, du bist fast so geil wie Lyzi. Aber nur fast.

  23. Gravatar Icon 23 @umwerfend 11. Januar 2011 um 16:00 Uhr

    schon mal was von der weltverschwörung der muslimischen kleinhändler gehört? geh bitte sterben oder lass wenigestens das kommentieren und scheiß weiter in deinen blog rein, damit man dich zumindest ignorieren kann.

  24. Gravatar Icon 24 bigmouth 11. Januar 2011 um 17:08 Uhr

    AndreasTT: na, mit „verlagen, die sich nicht mal lektoren mehr leisten können“ habe ich was gemeint, na?

    schon mal überlegt, dass sich die ganze anderen rasismen untereinander auch ganz schön unterscheiden?

  25. Gravatar Icon 25 rhizom 11. Januar 2011 um 18:47 Uhr

    @bigmouth: Es ist ja an Absurdität nicht mehr zu übertreffen, wenn antideutsche „Theoretiker“ wie Herr Grigat ihrer Gemeinde erzählen (und die das wie der unsägliche Herr Neo unbesehen glaubt), Antisemitismus sei gar kein Rassismus, weil die Juden von den Nazis nicht als „Untermenschen“ betrachtet worden wäre; es sich vielmehr sogar um ein Ressentiment nach „oben“ gehandelt hätte. Man kann daran leicht erkennen, dass sich „Antideutsche“ nie empirisch mit ihrem Gegenstand befasst haben; dass sie die Empirie vielmehr aus ihren falschen theoretischen Vorannahmen extrapolieren. Weil Neo nicht die leiseste Ahnung vom NS-Rassenantisemitismus hat, kann er natürlich auch das folgende – an sich berüchtigte, aber „Antideutschen“ anscheinend verborgen gebliebene – Himmler-Zitat nicht kennen, das seine These, der Antisemitismus sei kein Rassismus gewesen, mal so eben von der Bühne fegt:

    Der Untermensch – jene biologisch scheinbar völlig gleichgeartete Naturschöpfung mit Händen, Füßen und einer Art von Gehirn, mit Augen und Mund, ist doch eine ganz andere, eine furchtbare Kreatur, ist nur ein Wurf zum Menschen hin, mit menschenähnlichen Gesichtszügen – geistig, seelisch jedoch tiefer stehend als das Tier. Im Innern dieses Menschen ein grausames Chaos wilder, hemmungsloser Leidenschaften: namenloser Zerstörungswille, primitivste Begierde, unverhüllteste Gemeinheit. Untermensch – sonst nichts! Denn es ist nicht alles gleich, was Menschenantlitz trägt. – Wehe dem, der das vergißt! […] Aber auch der Untermensch lebte. […] Er brauchte zur Selbsterhaltung den Sumpf, die Hölle, nicht aber die Sonne. – Und diese Unterwelt der Untermenschen fand ihren Führer: den ewigen Juden!

    Nun weiß eigentlich jeder Historiker, dass die rassistische Umformulierung des christlichen Antijudaismus genau den Aspekt repräsentiert, der – was das Ziel der Judenfeinschaft angeht – für den Umschlag von Konversion in Vertreibung und Vernichtung verantwortlich ist. Der Antisemitismus des 20. Jahrhunderts war genau deshalb ein eliminatorischer, weil er zu einer rassistischen Ideologie geworden war und nicht etwa, weil er, wie Bruhn, Grigat und ihre Jünger predigen, so etwas wie den Kontrapunkt zum Rassismus bezeichnet hätte.

    Aber wer das Wort „Fakten“ mit einem Link zu Tilman Tarach unterlegt, zeigt ohnehin, dass er nicht mehr ganz bei Verstand sein kann. „Fakten“ – das ist das letzte, wovon sich Antideutsche beeindrucken lassen. Ende der 90er Jahre sagte mir ein Bahamas-Redakteur einmal offen ins Gesicht: „Mit Empirie brauchst du uns gar nicht erst zu kommen!“ Und anders kann man sich diese selbstbewusst rassistische und proimperialistische Wahnideologie, das Antideutschtum, ja auch gar nicht erklären: als durch völlige Resistenz gegen jede Form von Fakten – Fakten zur Verbreitung des antimuslimischen Rassismus, Fakten zur Geschichte des Antisemitismus, Fakten zum kolonialen Charakter der israelischen Okkupation.

  26. Gravatar Icon 26 bigmouth 11. Januar 2011 um 19:11 Uhr

    gerne zitiere ich zu dem thema Posener, der (damals noch bei achgut vor seinem Rausschmiß) Küntzel für diese merkwürdige Auffassung über Antisemitismus krtiiserte: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wer_den_antisemitismus_bekaempfen_will_muss_auch_die_islamophobie_bekaempfe/

  27. Gravatar Icon 27 neo 11. Januar 2011 um 19:21 Uhr

    @Lysiskerl
    Du beweist hier aber souverän wie du dich nicht provozieren lässt. Glanzleistung.
    Hut ab!

    @Bande
    Ihr Typen glaubt doch nicht im Ernst das ich mit euch eine ernsthafte Diskussion anfange? Ihr habt eure gehirntechnische Totalverlotterung schon in X Kommentarspaltenschlachten zu genüge bewiesen. Seit Jahren. @Lysis hat einen Blog, da kann ich täglich dreimal nachlesen was für ein Denkdreck in seinem Hirn wabert. Wozu soll ich mit dem diskutieren? @earendil quält die Tastatur sowieso zu jedem nichtigen Scheissthema. Hundertmal gelesen. Langweilig.
    @bigmouth, namentlich mit dir habe ich vor eineinhalb Jahren eine Diskussion geführt, in der du Gleichlautendes zum Thema Rassismus und AS zum Besten gabst und ich war damals noch so naiv zu meinen darauf redlich antworten zu müssen. Im Gegensatz zu dir bin ich aber nicht doof, ich lerne dazu.

    Du und deine kleinen Blogsportspielkameraden seit keine ernsthaften Diskussionspartner, sondern lediglich Negativbeispiele die man zur Belehrung des Publikums am Nasenring durch die Manege zu führen hat.

    Danke fürs mitmachen!

  28. Gravatar Icon 28 umwerfend, was sonst? 11. Januar 2011 um 19:25 Uhr
  29. Gravatar Icon 29 umwerfend, was sonst? 11. Januar 2011 um 19:27 Uhr

    leute, macht die augen auf: die musel haben einen 100-jahres-welteroberungsplan!!! bald ist es soweit!!!! :d

  30. Gravatar Icon 30 neo 11. Januar 2011 um 19:28 Uhr

    Für @umwerfend (der bisher unter meinem Idiotenradar hindurchgeschlüpft ist) gilt dasselbe.

    Fehlt eigentlich nur noch @lamacun.
    Wo ist die eigentlich hin?

  31. Gravatar Icon 31 horst wusel 12. Januar 2011 um 0:34 Uhr

    „Ihr Typen glaubt doch nicht im Ernst das ich mit euch eine ernsthafte Diskussion anfange? Ihr habt eure gehirntechnische Totalverlotterung schon in X Kommentarspaltenschlachten zu genüge bewiesen. Seit Jahren.“

    klar, das weisst du gut. seit jahren. <:-p

  32. Gravatar Icon 32 tee 12. Januar 2011 um 0:40 Uhr

    @neo: solange es leute wie dich gibt, gibt es noch hoffnung. für blogsport wie die welt. danke!

  33. Gravatar Icon 33 neo 12. Januar 2011 um 8:36 Uhr

    „11. rhizom 12. Januar 2011 um 6:04 Uhr

    Achja, das kann man meinem Blog entnehmen? Ich wüsste nicht wo. Und was trägt es eigentlich zur Sache bei, wie mein bürgerlicher Name lautet?

    Es ist doch so, dass Neo selbst sagt, er sei an einer „ernsthaften Diskussion“ gar nicht interessiert, sondern wolle nur Leute „zur Belehrung des Publikums am Nasenring durch die Manege“ führen. Das heißt, er will Linke einschüchtern und terrorisieren, indem er sich exemplarisch jemanden herausgreift, der gegen Rassismus, Krieg und Okkupation steht, und ihm dann „zur Belehrung anderer“ eine vor den Latz knallt.

    Entsprechend ist der Artikel eine einzige Aneinanderreihung von, zumindest der Intention nach, ehrverletzenden Invektiven, die darauf angelegt sind, durch ihre völlige Niveaulosigkeit jede wirkliche Auseinandersetzung über Inhalte zu unterbinden.

    Und damit das Ganze auch wirklich einen Schaden im bürgerlichen Leben des Geschmähten anrichtet (zumindest hätte man das gern!), muss man natürlich auch den vollen Namen inklusive aller Aliase outen. Irgendeinen Grund wird es schon gehabt haben, dass da jemand unter Pseudonym bloggt. Welcher das sein könnte – etwa um einen Bereich zu haben, in dem man nicht von Familie und Arbeitgeber via Google überwacht wird –, weiß man als Anonymus natürlich selbst am besten.

    Der Methodik nach ist das ein rechtsextremer Stil: politische Gegner einzuschüchtern und in ihrer Existenz zu schädigen statt sie inhaltlich zu widerlegen, wozu Neo im Übrigen auch gar nicht in der Lage wäre.

    Nun gibt es glücklicherweise Handhaben gegen solche Formen der Diffamierung und des unerwünschten Outings. Auch wenn man auf Blogsport immer wieder die Erfahrung macht, dass sich Linke von andren Linken alles gefallen lassen, während Neonazis systematisch ihre Rechte einklagen, gehöre ich nicht zu denen, die aus falsch verstandener Staatskritik einfach die Füße still halten, wenn jemand sie aufgrund ihrer Kritik an Rassismus, Imperialismus und Krieg persönlich denunziert.

    Ich habe Blogsport, das ja verantwortlich ist, Verletzungen des Persönlichkeitsrechts zu unterbinden, ganz formal eine Frist bis zum Freitagabend gesetzt, um die Entfernung des Blog-Beitrags durch Androhung einer temporären Sperrung in die Wege zu leiten, wozu es nach § 10 Abs. 2 TMG gesetzlich verpflichtet ist.

    Wer jetzt Zensur schreit, hat echt nichts verstanden. Zensur ist es, Leute persönlich einzuschüchtern, weil man ihre Inhalte nicht mag, aber außerstande ist, sie inhaltlich zu kritisieren.“

    @Lysiskerl
    Auch wenn der Vorwurf der wiederrechtlichen Namensnennung ein kapitaler Blödsinn ist, da du deinen Namen+alle Synonyme auf deinem Blog selber seit Jahren veröffentlichst und ich sowieso technisch ausserstande wäre einen Reallife Namen hinter einem InternetPseydonym herauszubekommen, lasse ich den Vorwurf der mangelnden Diskretion ungerne auf mir sitzen. Ich ändere das nachträglich.

    Wieder Ordnung im Beet?
    Wohl bekomms du Gartenzwerg.

  34. Gravatar Icon 34 neo 12. Januar 2011 um 9:40 Uhr

    # rhizom 12. Januar 2011 um 10:14 Uhr

    @neo: Auf meinem Blog stehen viele bürgerliche Namen. Der von dir mir zugeschriebene Name steht dort exakt zweimal – im Rahmen von Veranstaltungsankündigungen. Nirgendwo aber ist ein Hinweis zu finden, dass der Referent dieser zwei Veranstaltungen mit dem Autor des Blogs identisch wäre. Meinst du, ich bin blöd?

    Dass die bürgerliche Identität hinter dem Blog für niemanden ein Geheimnis ist, der diesen Blog liest, war niemals zu vermeiden, da ich im Unterschied zu dir relativ unverwechselbare Inhalte produziere. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass auf Google keine relevante Verbindung zwischen diesem Blog und diesem Namen existiert.

    Diese Verbindung kann von Google-Nutzern, wenn überhaupt, dann künftig nur über euren Blog hergestellt werden. Und daher ist das ein klarer Outing-Versuch.

    # 16 neo
    12. Jan 2011 um 10:39 Bearbeiten

    Natürlich meine ich das du blöd bist ^^

    „Outing Versuch… Nazi Methoden… Einschüchterung… ehrverletzende Invektion… Paragraph Bla“
    Mach dich mal nicht lächerlicher als du schon bist @Lysis.

    An deiner Nase muss nicht viel gezogen werden, du trabst freiwillig mehrere Extrarunden durch die Manege.

    Danke dafür.

  35. Gravatar Icon 35 neo 12. Januar 2011 um 10:15 Uhr

    Das erste Suchergebnis (neben vielen anderen Ergebnissen mit einer direkten Verbindung zu deinem Blog) das ich mit meiner Google EInstellung und deinem Namen gemacht habe, war folgendes aus der Prodomo:

    „Und wenn sich dann noch die Linken einklinken, multipliziert sich das autoritäre Gebaren ins Unendliche. So meinte der
    Antirassist Lysis aka XXX in seinem Internetblog die Ausbürgerung Ayaan Hirsi Alis zum Anl ass nehmen zu müssen, diese wegen ihrer Kritik am Islam als „kleine Schwindlerin“ und „dumme, rassistische Schranze“ zu beschimpfen. Der deutsche Denunziant lacht sich ins Fäustchen und bastelt fleißig an einer neuen „Islamophobie-Definition“ mit der er die Staatsorgane nur allzu gerne einmal dazu bewegen würde, endlich gegen jene Freunde Hirsi Alis vorzugehen, die wie sie einen „ideologischen Kreuzzug gegen den Islam“ führen. Wie jeder autoritäre Charakter weiß auch XXX, dass die Starken – also der Staat und sein Personal – auf seiner Seite sind.“

    Anzeigen… sofort!
    Kommissar Lysis, übernehmen sie!

  36. Gravatar Icon 36 neo 12. Januar 2011 um 10:28 Uhr

    Hier geht es weiter:
    http://umwerfend.blogsport.de/2011/01/10/ts-aushilfsfreudianer-ueber-blogsporties/
    Sehr aufschlussreiche Blicke in Lysis Seelenleben. Ich werde mich da allerdings jetzt ausklingen. Für weitere Schäden übernehme ich keine Haftung.

  1. 1 Schmok Trackback am 10. Januar 2011 um 21:20 Uhr
  2. 2 neo, aushilfsfreudianer, über blogsporties: « umwerfend Pingback am 10. Januar 2011 um 23:59 Uhr
  3. 3 Erklärung zu den Verwicklungen der letzten Tage // Ein Plädoyer für Polemik « La vache qui rit. Pingback am 18. Januar 2011 um 9:25 Uhr
  4. 4 Erklärung zu den Verwicklungen der letzten Tage // Ein Plädoyer für Polemik « meta . ©® . com Pingback am 19. Januar 2011 um 1:34 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun × eins =



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: