La vache qui rit Comments http://lavache.blogsport.de Muhaha. Wed, 22 Nov 2017 14:36:30 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Michal http://lavache.blogsport.de/2009/02/15/sprachspiele-ohne-referenz/#comment-31213 Tue, 22 Sep 2015 18:01:48 +0000 http://lavache.blogsport.de/2009/02/15/sprachspiele-ohne-referenz/#comment-31213 Hallo, bitte um Information, was ist "Seidenrind" und "Rindengast". Und den Pudels Kern konnte ich nicht herausfinden. :( Bitte um Info. mfg Hallo, bitte um Information, was ist „Seidenrind“ und „Rindengast“.
Und den Pudels Kern konnte ich nicht herausfinden. :(
Bitte um Info.
mfg

]]>
by: Nixsche http://lavache.blogsport.de/2011/12/17/ein-philosoph-des-antispeziesismus-jacques-derrida/#comment-31047 Thu, 26 Feb 2015 21:05:31 +0000 http://lavache.blogsport.de/2011/12/17/ein-philosoph-des-antispeziesismus-jacques-derrida/#comment-31047 Erstmal, gut geschrieben. Ich denke nicht, dass es Sinnvoll ist Derridas Philosophie gleich in die Schublade "Antihumanismus" zu stecken. Derrida's Text ist jedoch, da stimme ich dir zu in letzter konsequenz durchwachsen von logischen widersprüchen, jedoch empfinde ich diese eher als nebensächlich, denn er begibt sich nicht auf die Suche nach einer auf Logik begründbaren Ethik. Desweiteren habe ich ein wenig das Gefühl, dass der Verfasser dieses Aufsatzes (so gut leserlich und witzig (kompliment) sein Text auch sein mag) kein sehr tiefgründiges Wissen über Tiere hat. Es ist durchaus möglich mit anderen, nicht domestizierten Lebewesen, wie zum Beispiel Wölfen ein friedliches miteinander zu erleben, in welchem Kommunikation stattfindet. Inwieweit Kommunikation durch menschliche Worte nun einen höheren Stellenwert hat lässt sich nur durch den Menschen selber bemessen, welcher in seiner Natur ( welche dem animalischen "Krieg der Arten" ) entspricht, natürlich seine eigene Kommunikationsfähig als die am besten funktionierende, am höhchsten anzusehenste betrachtet. Das der Mensch das einzige Lebewesen zu sein scheint, welches sich völlig über die Konesquenzen der vernichtung des eigenen Lebensraumes im klaren zu sein scheint und dies dennoch tut, wollen wir jetzt mal nicht als pro Anti-humanistisches Argument nehmen, das wäre wohl zu einfach. Dennoch Vertrete ich die Idee, dass der Konsum und somit das unterbewusste Einverständnis mit der industriellen Massentierhaltung, den Geist trüben und den Tieressenden Menschen in ein Dilemma führen, welchem er durch rhetorische finesse versucht zu entfliehen, indem er logische Fehler in Kritikern des Fleischkonsums sucht... Erstmal, gut geschrieben. Ich denke nicht, dass es Sinnvoll ist Derridas Philosophie gleich in die Schublade „Antihumanismus“ zu stecken. Derrida’s Text ist jedoch, da stimme ich dir zu in letzter konsequenz durchwachsen von logischen widersprüchen, jedoch empfinde ich diese eher als nebensächlich, denn er begibt sich nicht auf die Suche nach einer auf Logik begründbaren Ethik.
Desweiteren habe ich ein wenig das Gefühl, dass der Verfasser dieses Aufsatzes (so gut leserlich und witzig (kompliment) sein Text auch sein mag) kein sehr tiefgründiges Wissen über Tiere hat. Es ist durchaus möglich mit anderen, nicht domestizierten Lebewesen, wie zum Beispiel Wölfen ein friedliches miteinander zu erleben, in welchem Kommunikation stattfindet.
Inwieweit Kommunikation durch menschliche Worte nun einen höheren Stellenwert hat lässt sich nur durch den Menschen selber bemessen, welcher in seiner Natur ( welche dem animalischen „Krieg der Arten“ ) entspricht, natürlich seine eigene Kommunikationsfähig als die am besten funktionierende, am höhchsten anzusehenste betrachtet. Das der Mensch das einzige Lebewesen zu sein scheint, welches sich völlig über die Konesquenzen der vernichtung des eigenen Lebensraumes im klaren zu sein scheint und dies dennoch tut, wollen wir jetzt mal nicht als pro Anti-humanistisches Argument nehmen, das wäre wohl zu einfach. Dennoch Vertrete ich die Idee, dass der Konsum und somit das unterbewusste Einverständnis mit der industriellen Massentierhaltung, den Geist trüben und den Tieressenden Menschen in ein Dilemma führen, welchem er durch rhetorische finesse versucht zu entfliehen, indem er logische Fehler in Kritikern des Fleischkonsums sucht…

]]>
by: Thiel Schweiger http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30439 Sun, 17 Aug 2014 12:18:48 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30439 Ja, das finde ich einen guten Hinweis. Wenn alle einfach nur nebeneinander herleben ohne sich für den anderen zu interessieren, ist das sicher auch nicht lebenswert, auch wenn es "supertolerant" ist. Ja, das finde ich einen guten Hinweis. Wenn alle einfach nur nebeneinander herleben ohne sich für den anderen zu interessieren, ist das sicher auch nicht lebenswert, auch wenn es „supertolerant“ ist.

]]>
by: Yvonne http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30331 Mon, 28 Jul 2014 16:41:38 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30331 Für mich passt deine Beschreibung, dass sich im Rebstockpark solche Leute treffen, du aber scheinbar die einzige Person warst, die sich daran stört, ganz gut ins Bild einer Stadtgesellschaft, die gerne Toleranz beschwört, aber eigentlich Gleichgültigkeit meint. Für mich passt deine Beschreibung, dass sich im Rebstockpark solche Leute treffen, du aber scheinbar die einzige Person warst, die sich daran stört, ganz gut ins Bild einer Stadtgesellschaft, die gerne Toleranz beschwört, aber eigentlich Gleichgültigkeit meint.

]]>
by: Thiel Schweiger http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30008 Thu, 05 Jun 2014 06:43:29 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30008 Danke für den Hinweis! Danke für den Hinweis!

]]>
by: jet http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30002 Wed, 04 Jun 2014 19:05:59 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-30002 "Wer behauptet denn „immer“, dass Deutschland die Alleinschuld am 1. Wk. hatte?" Ich denke, Clark spielt hier auf den westdeutschen Historiker Fritz Fischer an, der dem Dt. Reich die Hauptschuld (den Begriff Alleinschuld verwendete er nicht, glaube ich) am 1. WK zuschrieb (siehe Fischer-Kontroverse). Seine Position war durchaus einflussreich und wurde m.W. vor allem von Linksliberalen unterstützt, während sowjetische Historiker ihn kritisierten und den Imperialismus an sich verantwortlich hielten. Lieben Gruß „Wer behauptet denn „immer“, dass Deutschland die Alleinschuld am 1. Wk. hatte?“

Ich denke, Clark spielt hier auf den westdeutschen Historiker Fritz Fischer an, der dem Dt. Reich die Hauptschuld (den Begriff Alleinschuld verwendete er nicht, glaube ich) am 1. WK zuschrieb (siehe Fischer-Kontroverse). Seine Position war durchaus einflussreich und wurde m.W. vor allem von Linksliberalen unterstützt, während sowjetische Historiker ihn kritisierten und den Imperialismus an sich verantwortlich hielten. Lieben Gruß

]]>
by: Thiel Schweiger http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29982 Mon, 02 Jun 2014 09:26:44 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29982 Wer behauptet denn "immer", dass Deutschland die Alleinschuld am 1. Wk. hatte? Ich jedenfalls nicht und ich kenne auch nicht besonders viele Leute die das tun. Außerdem weiß ich nicht, wie eine Interpretation frei von Urteilen gehen soll - Ziel jeder Interpretation ist doch ein Urteil, oder? Bzgl des Rebstockparks schreibe ich nur darüber, was ich mit eigenen Augen gesehen bzw. gehört habe. Das habe ich interpretiert - wie ich jetzt zugeben muss, teilweise falsch. Das kann passieren - was soll daran verwerflich sein, meinen Irrtum einzugestehen und ihn zu korrigieren? Wer behauptet denn „immer“, dass Deutschland die Alleinschuld am 1. Wk. hatte? Ich jedenfalls nicht und ich kenne auch nicht besonders viele Leute die das tun.
Außerdem weiß ich nicht, wie eine Interpretation frei von Urteilen gehen soll – Ziel jeder Interpretation ist doch ein Urteil, oder?

Bzgl des Rebstockparks schreibe ich nur darüber, was ich mit eigenen Augen gesehen bzw. gehört habe. Das habe ich interpretiert – wie ich jetzt zugeben muss, teilweise falsch. Das kann passieren – was soll daran verwerflich sein, meinen Irrtum einzugestehen und ihn zu korrigieren?

]]>
by: Martin Büderhagen http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29981 Mon, 02 Jun 2014 06:41:41 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29981 Sie schreiben etwas von dem Sie keine Ahnung haben, und geben es auch noch zu. Sie stellen Menschen, auf Grund Ihres Halbwissens mit irgendwelchen obskuren Thesen in Verbindung. Das ist unfair. Bzgl. Clark: Sie wissen dass es Aufgabe der Hirstoriker ist die damalaige Zeit nicht aus heutiger Sicht zu be- und verurteilen, sondern richtig zu interpretieren? Und ja, es gibt seit Jahren eine Diskusssion unter Historikern über die Alleinschuld des Deutschen Reiches. Allein die Diskussion beweißt dass es durchaus Belege gibt dass dies nicht so war wie es immer dargestellt wird. Sie sollten sich zukünftig Gedanken machen wie Sie es schaffen auf Grund Ihrer mangelnden historischen Kenntnisse und Ihrer Intoleranz gegenüber dem was Ihnen persönlich fremd ist zu überdenken. Sie schreiben etwas von dem Sie keine Ahnung haben, und geben es auch noch zu.
Sie stellen Menschen, auf Grund Ihres Halbwissens mit irgendwelchen obskuren Thesen in Verbindung. Das ist unfair.

Bzgl. Clark: Sie wissen dass es Aufgabe der Hirstoriker ist die damalaige Zeit nicht aus heutiger Sicht zu be- und verurteilen, sondern richtig zu interpretieren? Und ja, es gibt seit Jahren eine Diskusssion unter Historikern über die Alleinschuld des Deutschen Reiches. Allein die Diskussion beweißt dass es durchaus Belege gibt dass dies nicht so war wie es immer dargestellt wird.

Sie sollten sich zukünftig Gedanken machen wie Sie es schaffen auf Grund Ihrer mangelnden historischen Kenntnisse und Ihrer Intoleranz gegenüber dem was Ihnen persönlich fremd ist zu überdenken.

]]>
by: Thiel Schweiger http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29976 Mon, 02 Jun 2014 00:23:45 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29976 Danke für die Hinweise. Ich habe das korrigiert. Ich war von meiner Sicht der Dinge einfach so überzeugt, dass ich diesbzgl keine weiteren Recherchen angestellt habe. Trotzdem bleibt es bei meiner inhaltlichen Kritik: Hier wird eine Ästhetisierung des Preußentums betrieben, die ich als "militaristisch" bezeichnen würde. Gegen die Dampflok habe ich da gar nichts, die soll ruhig durch den Rebstockpark fahren. Aber muss man die Kaiserhymne anstimmen, Schwarz-Rot-Weiß hissen und diese Uniformen tragen? Es ist doch klar, welchen Eindruck man dabei bei ahnungslosen Passanten wie mir erweckt. Ich habe bereits mehrmals Angehörige der Burschenschaft gesehen in meinem Leben und die Uniformen sahen denen der Burschenschaftler wirklich sehr ähnlich. Außerdem erinnere ich mich ein Schild gesehen zu haben mit dem Namen einer Burschenschaft. (Wobei ich mich auch dafür nicht verbürgen kann, ich habe es daher im Artikel auch nicht erwähnt und erinnere mich auch nicht mehr an die genaue Aufschrift.) Aber das ist ja wie gesagt auch gar nicht das, was mich gestört hat an diesem Fest, sondern der zur Schau gestellte Nationalismus und Militarismus. Es mag sein, dass ich den dort versammelten Unrecht tue und dass es wirklich Menschen sind, die das alles nur aus Spaß an der Kostümierung o.ä. tun, dann tut es mir leid. Aber sie müssen sich trotzdem darüber Gedanken darüber machen, wie ihr Handeln nach außen wirkt und da werden sich sicher viele Leute dasselbe gedacht haben wie ich. Danke für die Hinweise. Ich habe das korrigiert.
Ich war von meiner Sicht der Dinge einfach so überzeugt, dass ich diesbzgl keine weiteren Recherchen angestellt habe.

Trotzdem bleibt es bei meiner inhaltlichen Kritik: Hier wird eine Ästhetisierung des Preußentums betrieben, die ich als „militaristisch“ bezeichnen würde. Gegen die Dampflok habe ich da gar nichts, die soll ruhig durch den Rebstockpark fahren. Aber muss man die Kaiserhymne anstimmen, Schwarz-Rot-Weiß hissen und diese Uniformen tragen? Es ist doch klar, welchen Eindruck man dabei bei ahnungslosen Passanten wie mir erweckt.

Ich habe bereits mehrmals Angehörige der Burschenschaft gesehen in meinem Leben und die Uniformen sahen denen der Burschenschaftler wirklich sehr ähnlich. Außerdem erinnere ich mich ein Schild gesehen zu haben mit dem Namen einer Burschenschaft. (Wobei ich mich auch dafür nicht verbürgen kann, ich habe es daher im Artikel auch nicht erwähnt und erinnere mich auch nicht mehr an die genaue Aufschrift.)

Aber das ist ja wie gesagt auch gar nicht das, was mich gestört hat an diesem Fest, sondern der zur Schau gestellte Nationalismus und Militarismus.

Es mag sein, dass ich den dort versammelten Unrecht tue und dass es wirklich Menschen sind, die das alles nur aus Spaß an der Kostümierung o.ä. tun, dann tut es mir leid. Aber sie müssen sich trotzdem darüber Gedanken darüber machen, wie ihr Handeln nach außen wirkt und da werden sich sicher viele Leute dasselbe gedacht haben wie ich.

]]>
by: Willi http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29975 Sun, 01 Jun 2014 23:15:25 +0000 http://lavache.blogsport.de/2014/06/01/burschenschaftler-feiern-im-rebstockpark/#comment-29975 Das war keine Burschenschaft, sondern eine Feldübung des Offizierverein 1914, zusammen mit einem Museum für Historische Eisenbahnen. Gerne nachzulesen auf folgender Seite: http://historische-uniformen.de/index.php?id=282&tx_ttnews%5Btt_news%5D=13&cHash=64770834355856108a660e95bf752a02 Ein kurzer Rückruf Ihres Textes wäre angebracht! Das war keine Burschenschaft, sondern eine Feldübung des Offizierverein 1914, zusammen mit einem Museum für Historische Eisenbahnen. Gerne nachzulesen auf folgender Seite: http://historische-uniformen.de/index.php?id=282&tx_ttnews%5Btt_news%5D=13&cHash=64770834355856108a660e95bf752a02
Ein kurzer Rückruf Ihres Textes wäre angebracht!

]]>